AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
10 Besucher online

Lernen, ohne nachzudenken, ist verlorene Zeit; nachzudenken ohne zu lernen ist von Übel. (Konfuzius)

21. Oktober 2017 Namenstag: Ursula, Irmtraud



Der Bauernkalender für den heutigen Tag:
Sankt Ursula Beginn zeigt auf den Winter hin.
Noch weitere 63 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (23:19)

21. Oktober 2017

Sellerie - Bilder

Rezepte mit Sellerie:

Kräutersuppe 2
Sellerie - Lauchsuppe
Selleriesalat
Sellerietopfen
Selleriecremesuppe

*Sellerie* wurde bisher 5358mal aufgerufen

Sellerie

Apium graveolens


Weitere Namen:
Eppe, Suppenkraut.

Anbau:
"Sellerie" braucht gut gedüngten, tiefgründigen Boden. Er wird schon im Februar ausgesät, da er 5-6 Wochen braucht um zu keimen. Er benötigt viel Wärme, daher entweder im Frühbeet, oder auf einem warmen Sonnenfenster vorziehen,- feucht halten.

Ernte:
Frisch aus dem Garten kann man die Sellerieknollen von September bis November ernten.

Garten - Pflege:
Beim Versetzen der kleinen "Selleriepflanzen" ist zu beachten, daß die Wurzeln nicht verletzt werden. Sellerie ist von Unkraut frei zu halten, braucht viel Feuchtigkeit und man muß immer wieder Erde anhäufeln. Brennesseljauche ist gut zur Düngung der Selleriepflanzen geeignet. Auch reine Holzasche (von unbehandeltem Holz) eignet sich hervorragend als Dünger für Sellerie.

Konservieren:
Im Herbst wird die Wurzel ausgegraben, nach dem Abtrocknen schneidet man das Kraut bis auf die Herzblätter ab, und bewahrt die Sellerieknolle in Sand im Keller auf.

Harmonie:
Eine "harmonische Ergänzung" beim Anbau mit "Sellerie" bilden folgende Pflanzen: - Bohnen, Gurken, Kohl, Kohlrabi, Lauch, Karfiol, Spinat.

Disharmonie:
Als "schlechte Nachbarn" beim Anbau mit "Sellerie " werden folgende Pflanzen angesehen: - Erdäpfel, Kopfsalat, Kukuruz (Mais).


Zuletzt bearbeitet am:13.11.2007



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum