AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
10 Besucher online

Nichts ist interessant, wenn du nicht interessiert bist (Helen MacInness)

20. August 2017 Namenstag: Bernhard, Ronald
Noch weitere 126 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (11:58)

20. August 2017

Spargel - Bilder

Rezepte mit Spargel:

Spargel mit Brösel
Spargelsuppe

*Spargel* wurde bisher 8677mal aufgerufen

Spargel

Asparagus officinalis


Geschichte- Rückblick:
Spargel (Asparagus), eine weitverbreitete Pflanzengattung aus der Faimilie der Smilaceen. Der gemeine Spargel (Asparagus officinalis) wird als Gemüsepflanze in fast allen Gegenden Europas angebaut, bedarf großer Wärme, lockerer, geschützter Lage, trockenen Bodens und reichlicher Düngung. Die Spargelwurzel von gelblichweißer Farbe und süßschleimigem Geschmack enthält außer dem harntreibenden Stoffe, dem Asparagin, verschiedene Salze, Säuren, Zucker, Gummi und Eiweiß und wurde früher offizinell als harntreibendes Mttel verwendet. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Harmonie:
Eine harmonische Ergänzung beim Anbau mit Spargel bilden folgende Pflanzen: - Pflücksalat, Kohlrabi, Kopfsalat, Paradeiser, Stangenbohnen. Als schlechte Nachbarn beim Anbau mit Spargel werden folgende Pflanzen angesehen: - Knoblauch, Zwiebel, Schnittlauch.

Volksheilkunde:
Spargel wirkt harntreibend, entgiftend, leicht abführend. Nach größeren Mengen an Spargel kann Urin durch das Auswaschen an Giftstoffen einen besonderen Geruch bekommen.

Hinweise:
Vorsicht: Bei Nierenentzündung sollte man auf den Genuß von Spargel besser verzichten. Des weiteren ist die sogenannte Spargelkrätze zu erwähnen, bei der empfindliche Personen bei Berührung mit Spargel mit einem Hautausschlag reagieren.

weiters:
Warum wird der Spargel mit den Fingern gegessen ? Die schwefelhaltigen Verbindungen im "Spargel" verfärben Silberbesteck dunkel. Aus der Not der Hausfrau, die das Besteck mühevoll wieder blank putzen mußte, wurde eine Tugend und gehört mittlerweile zum guten Ton.


Zuletzt bearbeitet am:08.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum