AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
9 Besucher online

Die Philosophie ist eine Art Rache an der Wirklichkeit (Friedrich Nietzsche)

29. Juni 2017 Namenstag: Apostel Petrus und Paulus



Der Bauernkalender für den heutigen Tag:
St. Peter und Paul klar, bringt ein gutes Jahr.



Der Bauernkalender für den heutigen Tag:
Peter und Paul hat Wasser im Maul.
Noch weitere 177 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (14:35)

29. Juni 2017

Walnuss - Bilder

Rezepte mit Walnuss:

Nuss-Schifferln
Nußlikör
Nußstrudel
Nüsse einmachen
Apelkuchen mit Walnußteig
Walnusskekse

*Walnuss* wurde bisher 8953mal aufgerufen

Walnuss

Juglans regia


Geschichte- Rückblick:
Walnußbaum, liefert außer den Walnüssen in seinem schön gezeichneten, außerordentlich dauerhaften Holz ein sehr brauchbares Material zu Möbeln, Parkettfußböden, eingelegten Arbeiten etc., zumal es sich gut polirt und gut zu Schnitzarbeiten eignet. Hauptbezugsgegenden sind der Odenwald, Baden, Schweiz, Kaukasus und Nordamerika (bes. von dem Hickorynußbaum), die persische Prov. Eilan etc. Die Blätter schmecken bitter zusammenziehend und werden zuweilen in der Medizin als Thee, bes. gegen Skroseln, gebraucht, ebenso der aus ihnen bereitete Extrakt. In der Technik dienen sie zum Färben des Holzes, besonders von Schnitzarbeiten, wozu auch die Fruchtschalen Verwendung finden. Letztere liefern auch einen schwarzen, zusammenziehenden Dicksaft, der sowohl in der Medizin zuweilen, wie bes. zu schwarzfärbenden Pomaden verwendet wird. Nußbaumholz, das feste, dauerhafte, gelbliche oder auch bräunliche Holz des gemeinen Walnußbaumes, eines der geschätztesten Nußhölzer. Von jungen Baumen ist das Nußbaumholz gewöhnlich weiß, auch vom Splinte, sehr zäh und biegsam, weshalb es besonders zu Peitschenstielen verarbeitet wird. Für die Kunsttischlerei sind besonders die Wurzelstöcke, sowie die Knorren oder Auswüchse (Maserholz) geschätzt, und es werden daraus Tischler-, Drechsler- und Geschirrartikel der feinsten Art auch Gewehrschäfte u.a. hergestellt. Namentlich das aus Italien exportierte Nußbaumholz findet wegen seiner schönen braunen Färbung und seiner Maserformen großen Absatz. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Ernte:
Im Juni werden die grünen Früchte der Walnuß (solange sie noch leicht zu schneiden sind), zum Ansetzen eines Nußlikörs, geerntet. Als traditioneller Erntetermin gilt der 24.Juni.

Hinweise:
Der übermäßige Genuß von Walnußkernen kann zu Durchfall führen.

weiters:
Reich an essentiellen Fettsäuren und Eiweiß. Enthält u.a. Kalzium, Phosphor, Eisen, Karotin, Vitamin B1, B2, Nacin.


Zuletzt bearbeitet am:10.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum