AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
9 Besucher online

Lernen, ohne nachzudenken, ist verlorene Zeit; nachzudenken ohne zu lernen ist von Übel. (Konfuzius)

21. Oktober 2017 Namenstag: Ursula, Irmtraud



Der Bauernkalender für den heutigen Tag:
Sankt Ursula Beginn zeigt auf den Winter hin.
Noch weitere 63 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (23:15)

21. Oktober 2017

Berberitze - Bilder


*Berberitze* wurde bisher 9791mal aufgerufen

Berberitze

Berberis vulgaris


Weitere Namen:
Sauerdorn, Sauerach, Essigbeere, Berbesbeere, gewöhnlicher Sauerdorn, Berberitze, Bubenlaub, Dreidorn, Essigscharl, Gaißenlaub, Hasenbrot, Kukucksbrot, Fäßlistrauch, Maulholz, Spießdorn, Weizäpferl, Zizerlstrauch.

Geschichte- Rückblick:
Berberitzenstrauch (Sauerdorn, Sauerach, Essigbeere, Berbesbeere, Berberis vulgaris), vielfach verwildeter, aus Asien stammender Zierstrauch mit gelbem Holz und gelber Wurzel. Ersteres wird von Drechslern verarbeitet. Die rothen Beeren waren ehedem offizinell (Fructus Baccae Berberidis). Man bereitete aus den frischen Beeren auch durch Kochen mit Zucker einen Sirup (Syrupus Berberidis). Der Anbau in der Nähe von Getreidefeldern ist schädlich, weil der Berberitzenstrauch einen Rostpilz trägt, der den Rost auf Getreide veranlaßt. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Garten allgemein:
Der Berberitzenstrauch gilt als Wirtspflanze des Getreideschädlings Puccina graminis (Getreiderost). Die Wintersporen bilden sich an der Unterseite der Blätter. Daher ist er in Getreideanbaugebieten nicht gerne gesehen. Zu finden auf sonnigen Hängen, an Waldrändern.

Ernte:
Man kann die reifen Berberitzenbeeren im August und September ernten. Vollreife Früchte sind genießbar,- Die anderen Pflanzenteile der Berberitze (hier vor allem die Wurzel) sind schwach giftig.

Konservieren:
Die reifen Beeren können langsam getrocknet werden und sind durch ihren leicht säuerlichen Geschmack ein wertvolles Gewürz beim Braten und Kochen. Aus den frischen (reifen) Beeren wird Marmelade oder Sirup hergestellt.


Zuletzt bearbeitet am:13.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum