AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
10 Besucher online

Nichts ist interessant, wenn du nicht interessiert bist (Helen MacInness)

20. August 2017 Namenstag: Bernhard, Ronald
Noch weitere 126 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (11:58)

20. August 2017

Angelika - Bilder


*Angelika* wurde bisher 5987mal aufgerufen

Angelika

Archangelica officinalis H.


Weitere Namen:
Waldengelwurz, Engelwurz, Angelike, heilige Geistwurz, Brustwurz

Geschichte- Rückblick:
Angelikawurzel (Brustwurzel, Engelwurzel, Theriakwurzel, Radix Angelicae), Artikel des Drogenhandels, die Wurzel einer in den Bergländern des mittleren und nördlichen Europa wachsenden Doldenpflanze, der Archangelica officinalis. Sie wird in großer Menge in Thüringen, in der Gegend von Kölleda, Herbsleben, Gebesee, Jena und im Gleißethale (hier 1872: 28428kg, 1873: 47275kg) angebaut. Ferner am Harz, bei Quedlinburg, Gernrode und Ballenstedt. Die Wurzeln aus diesen Orten bilden im Handel diejenige Sorte, die man als thüringer Angelikawurzel bezeichnet. Theurer und geschätzter ist die sächsische, die in der Gegend von Bockau bei Schwarzenberg an steilen, sonst wenig benutzen Abhängen der Berge, die man terrassirt hat, angebaut wird. Bockau allein liefert jährlich 50000kg Angelikawurzel. Man sammelt die Wurzeln der zweijährigen Pflanzen im Frühjahre oder Herbste. Die Wurzel besteht aus einem Wurzelkopf, der mit zahlreichen dicken und langen Wurzelästen umgeben ist, die gewöhnlich zu einem zopfähnlichen Bündel zusammengedreht werden. Wurzelkopf und Aeste sind runzelig, braun, innen gelblichweiß, weich und zähe. Auf dem Querschnitte erkennt man in der Rinde zahlreiche, mit einem röthlichgelben Balsam gefüllte, punktförmige Behälter. Die Angelikawurzel besitzt einen kräftigen, aromatischen Geruch und einen scharfen und bitteren Geschmack; sie enthält ätherisches Oel, Angelikasäure, Baleriansäure, krystallisirbares Harz (Angelicin) und nicht kriystallisirbares Angelikabitter. Die Wurzel wird in Apotheken, mehr noch zur Bereitung arom. Liköre und zur Darstellung von Angelikaöl verwendet. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Ernte:
Ernte Gesammelt wird der Wurzelstock der zweijährigen Pflanze bevor er zu treiben beginnt im März und April. Das Kraut sammelt man im Mai und Juni. Der Wurzelstock der verblühten Pflanzen wird im September bis Oktober ausgegraben.


Zuletzt bearbeitet am:15.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum