AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
9 Besucher online

Lernen, ohne nachzudenken, ist verlorene Zeit; nachzudenken ohne zu lernen ist von Übel. (Konfuzius)

21. Oktober 2017 Namenstag: Ursula, Irmtraud



Der Bauernkalender für den heutigen Tag:
Sankt Ursula Beginn zeigt auf den Winter hin.
Noch weitere 63 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (23:13)

21. Oktober 2017

Anis - Bilder

Rezepte mit Anis:

Anislikör

*Anis* wurde bisher 6334mal aufgerufen

Anis

Pimpinella Anisum


Weitere Namen:
Runder Fenchel, süßer Kümmel, Räucher Anis, Brotsame

Geschichte- Rückblick:
Anisöl (Oleum Anisi) wird aus Anis destilliert. Ein blaßgelbes Öl, Geschmack süß. Verfälscht wird es mit Baumöl (erkennbar an einem zurückbleibenden Fettfleck auf dem Papier, wenn es verdampft), mit Fenchelöl oder mit Weingeist. Es wird zu Heilzwecken benutzt, zur Likörherstellung und als Mittel gegen Ungeziefer. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Anbau:
Anis ist eine einjährige, ca. 30 bis 50 Zentimeter hohe Pflanze. In den Monaten März und April erfolgt die Aussaat in Reihen mit ca. 20 bis 30 Zentimeter Abstand.

Ernte:
Geerntet werden die reifen Samen (Früchte) etwa von Juli bis September . Wenn die Stengel beginnen gelb zu werden, trocknen und Früchte abklopfen.

Garten - Pflege:
Die Keimungszeit beträgt zwei bis drei Wochen. Anis reift nur in warmen Lagen ganz aus. Im Jugendstadium langsames Wachstum. Die Vermehrung erfolgt durch Samen.

Volksheilkunde:
Bei Schlaflosigkeit eine Handvoll Anis-Samen in eine Schüssel mit kochendem Wasser geben und den Dampf einatmen. Anis wirkt - frisch oder als Tee zubereitet - magenstärkend und hilft bei Verdauungsproblemen.


Zuletzt bearbeitet am:16.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum