AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
9 Besucher online

Je planmäßiger ein Mensch vorgeht, desto wirksamer vermag ihn der Zufall zu treffen. (Friedrich Dürrenmatt)

24. Oktober 2017
Frostbeginn - Schuangjiang
Namenstag: Antonius, Maria Claret
Noch weitere 61 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (11:28)

24. Oktober 2017

Feldsalat - Bilder

Rezepte mit Feldsalat:

Feldsalat (Vogerlsalat)

*Feldsalat* wurde bisher 11434mal aufgerufen

Feldsalat

Valeriana locusta


Weitere Namen:
Wingertssalat, Gekieltes Rapünzchen, Ackersalat, Feldsalat, Rapunzel, Vogerlsalat, Rapünzchen, Schmalzkraut, Ruschenkresse, Mausöhrchen, Nüßlikraut, Weinbergssalat, Vogerlsalat, Ackerbaldrian, Sonnenwirbel.

Geschichte- Rückblick:
Rapünzchen (Valerianella), Gattung der Familie Kardengewächse;.. Arten: Gemüse-Rapünzchen, Ackerbaldrian, Sonnenwirbel (Valerianella locusta), nützliche, auf Aeckern fast überall wildwachsende Pflanze, welche jung einen sehr gesunden und wohlschmeckenden Salat gibt und daher häufig angebaut wird. Völlig ausgewachsen wird sie kaum 1 Fuß hoch, hat einen weichen, 2theiligen Stengel mit vielen eckigen, sich starkausbreitenden Zweigen, lanzettigen Blättern und kleine bläuliche oder röthlichweiße Blumen. Will man den Salat kultiviren, so saet man den Samen im Herbst in ein etwas lockeres Erdreich, wo er ohne alle weitere Pflege und im Winter auch unter dem Schnee hervorkommt. Ist der Ackersalat ein Mal in einem Garten, so pflanzt er sich durch den ausfallenden Samen von selbst fort und wird zuletzt ein lästiges Unkraut. Schafe und Kanarienvögel fressen ihn gerne. Früher brauchte man ihn als kühlendes, erfrischendes und antiscorbutisches Heilmittel. - Gekieltes Rapünzchen (Valerianella carinata), gleicht der vorigen Art ziemlich, hat aber gleich im Frühjahr größere und fettere Blätterbüschel, meist ganzrandige Blätter und größere Trugdolden; einjährig; wächst im südlichen und mittleren Europa; wird häufig gegessen und ist namentlich unter dem Namen Wingerts- oder Weinbergsalat bekannt. Lohnt den Anbau reichlich. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Anbau:
Von Ende Juli bis in den September hinein kann Feldsalat ausgesät werden. Er benötigt die kurze Tagesdauer um die gewünschten Blattrosetten auszubilden. Für optimales Wachstum ist er von Unkraut frei zu halten. Im Frühjahr angebauter Feldsalat blüht im Sommer, da die Tage zu lang sind.

Ernte:
Feldsalat (Vogerlsalat) ist ein richtiges Wintergemüse und kann von September bis März frisch aus dem Garten geerntet werden.

Garten - Pflege:
Bei starkem Frost sollte Feldsalat mit einer Abdeckung geschützt werden. Am besten Reisig. An klaren Tagen ohne Frost wird er abgedeckt, da er für gesundes Wachstum ausreichend Sonnenlicht benötigt. Will man Samen gewinnen, muß man die Samenstöcke kurz vor der Reife aus der Erde ziehen, an einem luftigen Ort auf Papier oder Planen legen und nachreifen lassen, bis der Samen von selbst ausfällt.

Harmonie:
Sympathie-Antipathie Eine harmonische Ergänzung beim Anbau mit Feldsalat bilden folgende Pflanzen: - Fenchel

Hinweise:
Inhaltsstoffe 100g Feldsalat enthalten 12kcal, 48kJ, 35mg Vitamin C, besonders viel Eisen und Kalium, Beta-Carotin, Folsäure, Vitamin B6.

weiters:
Feldsalat gehört ursprünglich zur Familie der Baldriangewächse. Wächst auf Äckern und in Weinbergen wild und pflanzt sich hier selbst fort. Für 1 Portion (Person) werden ca.50g Feldsalat gerechnet.


Zuletzt bearbeitet am:29.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum