AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
14 Besucher online

In dieser Welt hat nur die Unbeständigkeit Bestand (Jonathan Swift)

27. Juni 2017
Siebenschläfer
Namenstag: Hemma, Cyrill



Der Bauernkalender für den heutigen Tag:
Regnet es am Siebenschläfertag, der Regen sieben Wochen nicht weichen mag.
Noch weitere 180 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (08:53)

27. Juni 2017

Gurken - Bilder

Rezepte mit Gurken:

Essiggurken (Pfeffergurken)
Gemüsesalat (eingelegt)
Gute Salzgurken (Znaimer) einlegen
Senfgurken einlegen
Weißkrautsalat mit Paradeiser und Gurken
Gurkencremesuppe
Tofu mit Gurken und Knoblauch
Gemüse mit Süsskartoffel und Gurken

*Gurken* wurde bisher 11643mal aufgerufen

Gurken

Cucumis sativus


Weitere Namen:
Kümmerling, Kukumer

Geschichte- Rückblick:
Gurken, eine Gattung von einjährigen Pflanzen, mit großen fleischig-saftigen Früchten. Sie sind in wärmeren Ländern heimisch und mehrere Arten werden bei uns als Nahrungs-, auch als Arzneipflanzen gebaut. Die gemeine Gurke (Kukumer, Kümmerling), wird bei uns in mehreren Abarten gezogen, davon die gewöhnliche Feldgurke im großen auf Feldern. Als Gartenfrüchte zieht man am meisten die große westindische, die Riesengurken, die Schlangengurken. Im Treibhause die Traubengurken und die Frühgurken. Die Gurke, die namentlich in Sachsen und Thüringen viel angebaut werden, haben nur sehr geringen Nahrungswerth, sind jedoch sowohl roh wie verschieden zubereitet und eingemacht eine beliebte Speise, besonders in Mittel- u. Süddeutschland sowie in Rußland. Die großen fast reifen Früchte werden frisch ganz roh und als Salat gegessen, auch mit Salzwasser, Dill und Weinblättern in großen Gebinden eingelegt und als Salz- oder Pökelgurken versandt. Die letzten kleinen Früchte geben mit Essig und verschiedenen Gewürzen eingemacht (in Glasern und Fäßchen) die Pfeffer- und Nürnberger Gurken. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Garten allgemein:
Basilikum hat wachstumsfördernde Wirkung bei Gurken. Die Gurken werden nicht vom frühen Mehltau befallen. Dille wirkt ebenfalls wachstumsfördernd, und wird in der Küche auch oft als Gewürz gemeinsam mit Gurken verwendet.

Ernte:
Frisch aus dem Garten können Sie Gurken von Juli bis September ernten.

Garten - Pflege:
Als guter Gurkendünger ist Brennesseljauche zu empfehlen. Ein Ansatz mit Brennesseln kann als natürliches Spritzmittel für Gurken eingesetzt werden. Ein Kilo frische Brennessel in einem Liter Wasser für 24 Stunden einweichen und ziehen lassen. Gegen Läuse verdünnt an aufeinanderfolgenden Tagen mehrmals spritzen.

Harmonie:
Eine harmonische Ergänzung beim Anbau mit Gurken bilden folgende Pflanzen: - Bohnen, Erbsen, Fenchel, Kohl, Kopfsalat, Koriander, Kümmel, Lauch, Kukuruz, Rote Rüben, Sellerie, Zwiebel, Knoblauch, Sonnenblumen, Spargel, Dill, Basilikum.

Disharmonie:
Als schlechte Nachbarn beim Anbau mit Gurken werden folgende Pflanzen angesehen: - Paradeiser, Radieschen, Rettich, Rosmarin.

Volksheilkunde:
Gerötete und angeschwollene Augenlider kann man durch Auflegen von frischen, kühlen Gurkenscheiben beruhigen.


Zuletzt bearbeitet am:09.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum