AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
11 Besucher online

Die Ideen sind nicht verantwortlich für das, was die Menschen aus ihnen machen. (Werner Karl Heisenberg)

25. Juni 2017 Namenstag: Wilhelm Prosper, Eleonora
Noch weitere 181 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (15:46)

25. Juni 2017

Holunder - Bilder

Rezepte mit Holunder:

Holunderbeerlikör
Holunderbeermarmelade
Holunderblütenbrot
Holunderblütengelee
Holunderblütensirup
Holundersaft - Holunderbeerensaft
Hollerkoch

*Holunder* wurde bisher 16771mal aufgerufen

Holunder

Sambucus nigra


Weitere Namen:
Holler, Holder, schwarzer Flieder, Elhorn

Geschichte- Rückblick:
Holunder (Sambucus nigra), ein in ganz Europa vorkommender, allbekanter großer Strauch oder kleiner Baum. Verwendet werden die getrockneten, wohlriechenden Blüten (Trugdolden) unter dem Namen Hollunderblüten, Schibiken, Schibücken, Fliederthee, (Flores Sambuci), zu medizinischen Zwecken, namentlich als Thee. Ferner die reifen, schwarzen Beeren theils frisch, theils getrocknet (Baccae Sambuci) in der Küche und zur Bereitung des Roob Sambuci (eingedickter Hollundersaft). Das Hollunderholz wird von Tischlern und Drechslern verarbeitet, namentlich zu hölzernen Stricknadeln. Das sehr leichte weiße Hollundermark dient zur Anfertigung kleiner Figuren und Spielwerke sowie kleiner Kügelchen für elektrische Versuche. Nicht zu verwechseln ist dieser Strauch mit der ebenfalls häufig Hollunder oder Flieder genannten Syringa. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)

Ernte:
Eine kleine Übersicht zur Holunderernte: - Holunderblätter: Mai bis Juni - Blüten: Juni bis Juli - Holunderbeeren: September bis Oktober - Rinde (der innere, saftigere Teil älterer Holunderäste) Februar bis März und Oktober bis November.

Volksheilkunde:
Holunderblüten: Bei Beginn einer Erkältung hilft warmer Holundersaft mit Traubenzucker. Danach geht man zu Bett und schwitzt. Die Holunderblüten haben allgemein erwärmende Wirkung, es ist nicht unbedingt erforderlich den Tee oder Saft heiß zu trinken. Holunderblütentee wirkt schweißtreibend bei Erkältung und Schüttelfrost, begleitet von Husten. Ist daher auch ein gutes Mittel für eine Schwitzkur. Holunderbeerensaft dient der Linderung von Rheuma und Ischias.

Hinweise:
Frischer Holunder (Blätter, Rinde, Wurzeln,unreife Holunderbeere und ungekochte reife Beeren) können leicht giftig wirken und Übelkeit und Brechreiz bewirken.


Zuletzt bearbeitet am:09.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum