AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
10 Besucher online

Nichts ist interessant, wenn du nicht interessiert bist (Helen MacInness)

20. August 2017 Namenstag: Bernhard, Ronald
Noch weitere 126 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (12:03)

20. August 2017

Bambus - Bilder


*Bambus* wurde bisher 5093mal aufgerufen

Bambus

Bambusa


Weitere Namen:
Achiar, Achtia, Asia, Tabascher, Bamboo

Geschichte- Rückblick:
Bambus, Pflanzengattung aus der Familie der Gräser, welche sich zu baumartigen Gewächsen mit schlanken, holzigen Halmen, bis zu einer Höhe von 38m bis 80cm Stammumfang entwickeln. Die mehr als 140 bekannten Arten gehören den wärmeren Ländern Asiens, Amerikas und Afrikas an, doch gedeihen einige Arten auch in Frankreich und Belgien. Das sehr feste Holz dient zu Wasserröhren und Gefäßen, zum Häuser- und Brückenbau, zu Lanzen, Masten, Leitern, Möbeln, Musikinstrumenten; gespalten zu Flechtwerk, Körben, Matten, Segeln Rollvorhängen, Regen- und Sonnenschirmen, Hüten, Stricken etc. Die Chinesen benutzen den Bambus außerdem zur Bereitung von Papier, die jungen Triebe als Spargelgemüse. In Essig eingemacht, kommen letztere unter dem Namen Achia (s.d.) in den Handel. Bambusfaser, mittels zerreibender Maschinen hergestellt, wird besonders als Papierstoff nach Nordamerika geführt. In den Knoten alter Halme bildet sich eine Kieselkonkretion, Bambuskampfer (Bambuszucker, Tabascher) genannt, welcher in der chinesischen Medizin vielfache Anwendung findet, auch als Polirmittel dient und in großen Mengen nach Arabien exportiert wird. Achia (Achiar, Achtia, Asia) eine in Asien sehr beliebte Art von Konfitüren, die in China in großer Menge verbraucht, in Persien am besten zubereitet wird. Achia besteht aus grünem, zarten Bambusrohr, welches man mit scharfem Kokosessig, Pfeffer und Gewürzen einmacht, oder aus grünen Früchten Melonenschnitten, Wurzeln, Kräutern etc, die man in Gläser oder irdene Gefäße packt. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)


Zuletzt bearbeitet am:08.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum