AKTUELLESQI GONG - TAI JIBILDER - GALERIEKALENDER - REZEPTELINKSKONTAKT
11 Besucher online

In dieser Welt hat nur die Unbeständigkeit Bestand (Jonathan Swift)

27. Juni 2017
Siebenschläfer
Namenstag: Hemma, Cyrill



Der Bauernkalender für den heutigen Tag:
Regnet es am Siebenschläfertag, der Regen sieben Wochen nicht weichen mag.
Noch weitere 179 Tage bis Weihnachten

Z E N

Organuhr   (14:15)

27. Juni 2017

Lorbeer - Bilder


*Lorbeer* wurde bisher 5253mal aufgerufen

Lorbeer

Laurus nobilis


Geschichte- Rückblick:
Lorbeeren, die Früchte des Lorbeerbaums (Laurus nobilis), eines im Orient heimischen, in Südeuropa häufig angepflanzten und verwilderten immergrünen Baumes, der eine einsamige, im reifen frischen Zustande blauschwarze ovalrunde Beerenfrucht von der Größe einer Haselnuß trägt. Die lederartigen, herb aromatisch riechenden und gewürzhaft bitter schmeckenden Blätter des Baumes (Folia Lauri) bilden ein Küchengewürz, das auch beim Einmariniren von Fischen und dgl. zu Essigen und Likören gebraucht wird. Sie werden von Italien, Frankreich und Spanien in den Handel gebracht. Die nach Deutschland kommende Ware stammt meist aus Oberitalien (Gardasee) und Südtirol. Sie müssen möglichst frisch sein, was an schön grüner Farbe und kräftigem Geruch erkannt wird. Die Früchte (Lorbeeren), dienen meist zur Herstellung des Lorbeeröles. Dasselbe kommt meist vom Gardasee oder aus Mittelitalien über Triest, dient in der Medizin äußerlich zu stärkenden Einreibungen und ist auch ein sehr wirksames Mittel zur Abhaltung von Fliegen. Quelle: Rothschilds, L., Hand- und Kontor-Lexikon für den Kaufmannsstand (1881)


Zuletzt bearbeitet am:14.06.2006



© Ingrid Bruckmüller 2002 - 2017www.naturverstand.at

Impressum